Skip to main content

Wie viel Gesundheitstracker steckt in der Apple Watch?

Wie bereits berichtet, gibt es auf den Unterseiten der englischen Apple Seite weitere Details zum Tracking von Health- und Fitness-Aktivitäten mit der Apple Watch. Apple versteht unter Fitness Tracking nicht ausschließlich die Erfassung von Bewegungs-daten zum Laufen, Fahrradfahren oder anderen sportlichen Aktivitäten, sondern auch alltägliche Bewegung wie Spazieren mit dem Hund oder Treppensteigen. Jegliche Art von Bewegung zählt zum Gesundheitstracking.

Apple Watch Activity App

Gesundheitstracking hört aber bei der Erfassung von Fitness- und Health-Daten, wie durch die Workout und Activity ermöglicht wird, nicht auf. So ermöglichen beispielsweise die Ruhephasen während des Schlafens auch aussagekräftige Rückschlüsse zum Gesundheitszustand (Schlaf-Tracking). Neben einigen Apps für Smartphones und iPhones, gibt es auch Schlaftracker in Form von Armbanduhren, die genauere Daten liefern können (z.B. Jawbone, Misfit oder der Fitbit-Tracker, der kürzlich vom AppStore verschwunden ist). Zur gesamtheitlichen Überwachung von Gesundheit zählen auch Daten zu Blutdruck und Blutzucker, was besonders bei Bluthochdruck oder Diabetes relevant ist.

Laut einer aktuellen Studie von Frost & Sullivan wird der Absatz für Mobile-Devices zur Diagnose von Gesundheitsdaten von 95,6 Million USD (2013) für auf $125,8 Million USD  (2017) geschätzt. Das ist ein Wachstum von fast 10% per Anno.

Die Apple Watch verfügt über einen innovativen Pulsmesser, der die Ermittlung der Herzfrequenz ohne lästigen Brustgurt ermöglicht. Damit bewegt sich Apple sicher ein Stück auf diesen Markt zu. Sensoren zur Messung von Blutdruck oder Blutzucker sind noch nicht Bestandteil von Smartwatches. Das Schlaf-Tracking scheint allerdings eher im Bereich des Möglichen zu sein. So bietet beispielsweise die Pebble Smartwatch in Kooperation mit Misfit eine entsprechende App zur Messen der Schlafqualität. Inwiefern das mit der ersten Generation der Apple Watch möglich ist, bleibt offen. Die beschränkte Akku-Laufzeit dürfte die Verwendung der Apple Watch als Schlaftracker schwierig gestalten (via iMedicalApps).


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *