Skip to main content

Neue Wearable-Studien zeigen: Apple ist ganz vorne dabei

Der Aufschwung des Wearable-Markts befindet sich dank neuster Technologien im vollen Gange. Experten gehen davon aus, dass Nachfrage und Angebot dazu in den nächsten Jahren noch deutlich stärker wächst.

Laut einer kürzlich veröffentlichten Analyse von CCS Insight wurden 2013 noch etwa 9,7 Millionen Wearables verschiedenster Art ausgeliefert. 2014 sind es schon 22 Millionen Einheiten (128% Anstieg) und für 2018 werden 135 Millionen prognostiziert.

Neben Smartwatches zählen zu Wearables unter anderem intelligente Armbänder (Wristbands) wie z.B. Fitness-Tracker, Augmented Reality Brillen und Linsen (Glasswear), mobilen Kameras (Wearable Cameras), sowie intelligenter Schmuck und Klamotten.

Das Wachstumspotenzial für Smartwatches scheint besonders groß zu sein. Nach Angaben von CCS Insight soll der Smartwatch-Anteil bei den Wearable-Produkten von ca. 25% auf 50% ansteigen bis 2018.

CCS Insight Wearable-Prognose

Ein Teil der steigenden Interesse an Smartwatches geht sicher auch auf die im September angekündigte Einführung der Apple Watch zurück, die ab Frühjahr 2015 verkauft werden soll. Obwohl die Apple Watch bisher nur angekündigt wurde und noch nicht gekauft werden kann, zeigt eine Studie des unabhängigen Marktforschungsunternehmens Ipsos, dass Apple bereits einen signifikaten Vorteil gegenüber seinen Wettbewerbern hat.

Bei der Umfrage von Ipsos wurden Amerikaner befragt, von welcher Marke sie ein Wearable-Produkt kaufen würden. Die Top 3 Ergebnisse: 62% antworteten mit Apple, 44% erwähnten Google, 43% sagten Samsung.

Wearable Marken

Eine andere Studie zeigt ähnliche Ergebnisse. Onalytica hat Diskussionen zu Wearable-Themen auf Social-Media Plattformen analysiert. Auch hier sind unter den Top 3 Marken Apple (35%), Google (19%) und Samsung (10%).

Onalytica Marken-Überblick der Wearables

Obwohl Apple noch nicht aktiv auf dem Wearable-Markt vertreten ist, wird Apple hier am häufigsten genannt. Ipsos konnte durch die Studie zwei wesentliche Einflussmerkmale beim Kauf im Wearable-Bereich feststellen. So ist es den Kunden besonders wichtig, dass die Wearable-Produkte kompatibel mit bestehenden Hardware- und Softwareprodukten sind und sich ohne weiteres integrieren lassen. Auf der anderen Seite, so Ipsos, zählt das Vertrauen und die Zuverlässigkeit, die der Kunde der Marke anrechnet.

Bei beiden dieser Punkte hat Apple einen deutlichen Vorteil. Zum Einen lässt sich die Apple Watch ideal mit anderen Apple Produkten verbinden und vollintegriert nutzen. Auf der anderen Seite ist Apple bereits zum zweiten Jahr in Folge von Interbrand als „world’s most valueable brand“ gekürt worden.

Eine weitere Erkenntnis der Ipsos Studie: 18% der Teilnehmer, die Kauf ein Wearables kaufen würden, legen bei diesem Gerät gleichermaßen auf Funktionalität und Style Wert. Apple hat bereits mit der Vorstellung in einer Mode-Boutique auf der Pariser Fashion Week, sowie auf dem Cover der Vogue China frühzeitig gezeigt, dass die Apple Watch als Mode-Accessoire platziert wird und weniger als Tech-Gadget. Bisher wurden Smartwatches hauptsächlich von Männern nachgefragt. Mit dieser neuen Ausrichtung könnte sich das ändern.

Das Apples Plan mit der Apple Watch aufgeht zeigt die Brisanz des Themas. Neben der Top 10 Platzierung bei den Suchanfragen im Bereich Consumer Electronics beim Google Jahresrückblick 2014 belegt das auch die Studie von Onalytics. Dabei wurden auch die Diskussionen zu den verschiedenen Smartwatches auf den Sozialen Netzwerken in den letzten 30 Tagen genauer unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: 77% der Diskussionen waren zum Thema Apple Watch, 13% zur Moto 360, 7% zur Samsung Gear 2 und die restlichen 4% zur LG G Watch, Pebble Watch, Sony Smartwatch 3 und Asus ZenWatch.

Onalytics Smartwatch-Überblick

 

Nach einer Panel-Umfrage von Appleinsider.com in Zusammenarbeit mit den Analysten von Piper Jaffray sind potenzielle Apple Watch Käufer in den USA derzeit noch unentschlossen und warten erstmal auf neue Details zur intelligenten Armbanduhr.

Prinzipiell ist das Interesse am Thema Apple Smartwatch vorhanden, wie die brisanten Diskussionen und das hohe Suchvolumen zeigen. Allerdings sind die bis dato vorliegenden Details zur Apple Watch noch nicht ausreichend um die Konsumenten schlussendlich zu überzeugen.

Das Ergebnis der Umfrage: 10% der iPhone-Besitzer in den USA hatten kurz vor der Präsentation der Apple Watch im September Intensionen eine Smartwatch von Apple zu kaufen. Unmittelbar nach der Keynote ging die Anzahl der potenziellen Käufer auf 8% zurück und im Dezember waren es nur noch 7%.

Die Hochrechnungen der Experten von Piper Jeffray wurden nun von ursprünglich 10 Millionen auf 8 Millionen Exemplare im ersten Verkaufsjahr der Apple Watch korrigiert. Andere Schätzungen belaufen sich auf 24 bis 30 Millionen Exemplare für 2015.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *