Skip to main content

Studien

In dieser Kategorie gibt es frische Beiträge und aufbereitete Ergebnisse der letzten Studien zum Thema Apple Watch von Experten und Marktforschungsinstituten.


Studie zeigt: Kunden sind mit der Apple Watch zufriedener als mit iPhone und iPad

Eine aktuelle Studie zur Kundenzufriedenheit der Apple Watch von Techpinions und Wristly zeigt, dass die ersten Kunden drei Monate nach Markteinführung sehr zufrieden sind mit der ersten Smartwatch von Apple. Von 800 befragten Apple Watch Besitzern sind 97% zufrieden mit dem neuen Apple Produkt. Davon gaben sogar 66% „sehr zufrieden“ an.

Apple-Watch-Kundenzufriedenheit-Bild-Techpinions

Im Vergleich zu ähnlichen Zufriedenheitsumfragen nach der Markteinführung von iPad (2010) und iPhone (2007) schneidet die Apple Watch überdurchschnittlich gut ab. Das iPhone erreichte 92% und das iPad 91% Kundenzufriedenheit.

Apple-Watch-vs-iPad-vs-iPhone-Bild-TechpinionsDie Gruppe der befragten Personen setzt sich zusammen aus 9% App-Entwickler, 14% Tech-Insider, 4% Medien/Investoren und 53% normaler Anwender. Bei genauerer Betrachtung der Ergebnisse fällt auf, dass besonders Non-Tekkis mit der Smartwatch von Apple zufrieden sind.

Apple-Watch-Kundenzufriedenheit-nach-Gruppe-Bild-Techpinions

Studie zur Zufriedenheit der Apple Watch Kunden

Bei einer Umfrage auf Apfel-Smartwatch.de von Ende Dezember 2014 bis Mitte März 2015 haben wir euch gefragt: Apple Watch Top oder Flop? Das Ergebnis war eindeutig. 85% waren bereits vor Verkaufsstart von der Apple Watch überzeugt. Doch wie zufrieden sind die Käufer Apple Watch nach einigen Wochen / Monaten mit der neuen Uhr tatsächlich? Und: Würden sie das neue Apple Produkt weiterempfehlen?

In einer Studie hat sich nun das Markforschungsunternehmen UserTesting diesen Frage angenommen und hinterfragt, welche Verbesserungspotenziale die Kunden bei der Apple Watch sehen. Das Ergebnis: 38% der Befragten würden die Smartwatch von Apple ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen, 35% waren bei dieser Frage unentschloßen und die restlichen 27% würden von einem Kauf abraten.

Wo stecken die Verbesserungspotenziale bei der Apple Watch? Ergebnis: 19% der Umfrage-Teilnehmer bemängelten die unausgereiften, langsamen und teilweise fehlenden Apps von Drittanbietern für die Apple Watch. Die Fitness-Funktionen wie z.B. die Activity und Workout App werden von 29% als sehr nützlich bewertet. Über 60% sind sich einig: Die Apple Watch macht das Leben einfacher, da das iPhone nicht mehr so oft aus der Tasche geholt werden muss. Gelobt wurde auch die Taptic-Engine, die dem Nutzer ein haptisches Feedback gibt z.B. bei neuen Benachrichtigungen.

Michael Mace von UserTesting kommt zum Fazit, dass die Apple Watch beim Start ganz gut weg kommt. Allerdings lassen die Killer-Features noch auf sich warten. Mit der Veröffentlichung von watchOS 2 wird Apple den Drittanbietern für Apps entgegen kommen, sodass deutlich bessere Apps für die Apple Watch gebaut werden können.

Wer auch gerne seine Meinung kundtun möchte, ist herzlich dazu eingeladen bei unseren neuen Umfrage teilzunehmen: Wie zufrieden bist du mit deiner Apple Watch? Sollten die Antwortoptionen nicht ausreichen, kann auch gerne hier die Kommentar-Funktion verwendet werden.

Studien zu Verkaufszahlen der Apple Watch

Bisher wurden seitens Apple noch keine offiziellen Angaben zu den Verkaufszahlen der Apple Watch kommuniziert. Nun gibt es erste Studien, die die Verkaufszahlen für USA und Deutschland hochrechnen.

Laut einer Slice Intelligence Hochrechnung basierend auf Daten von eReceipt-Empfängern sollen seit dem Verkaufsstart etwa 2,5 Millionen Exemplare in den USA verkauft worden sein (Stand 18. Mai 2015). Dabei gab es zum Verkaufsstart am 10. April knapp eine Millionen Vorbestellungen und später haben sich die Verkaufszahlen etwa bei 20.000 Exemplaren täglich eingependelt.

Gemäß einer weniger konservativen, umfragebasierten Studie von Goldmedia wurden in Deutschland bereits rund 3,4 Millionen Apple Watches verkauft. Das wären immerhin knapp zwei Prozent der Erwachsenen in Deutschland. Fünf Prozent haben fest vor die Apple Watch zu kaufen und 12 Prozent können sich einen Kauf eventuell vorstellen.

Weltweit wurden im Jahr 2014 etwa 4,6 Millionen Smartwatches verschiedenster Anbieter verkauft. Damit hat es Apple bereits in knapp zwei Monaten geschafft den Smartwatch Markt zu stürmen.

Erste Verkaufszahlen zur Vorbestellung der Apple Watch

Am vergangenen Freitag (10. April 2015) startete die online Vorbestellung für die Apple Watch. Es gab bereits im Vorfeld viele Spekulationen um die Verkaufszahlen der ersten Smartwatch von Apple. Wie die ersten Daten zeigen, erreicht Apple eine Menge von Vorbestellungen, die in dieser Höhe kaum jemand erwartet hat: Bereits nach wenigen Stunden ist die Apple Watch ausverkauft und die Lieferzeiten verlängern sich bis Mai bzw. Juni.

Laut Slice Intelligence, ein amerikanisches Unternehmen zur Marktforschung, sind hochgerechnet fast eine Millionen Vorbestellungen zur Apple Watch alleine in den USA eingegangen. Dabei ist auffällig, dass viele Kunden sich nicht nur selbst mit der Apple Watch ausstatten, sondern auch eine weitere für Freunde oder Verwandte kaufen. Im Schnitt hat jeder Kunde 1,3 Uhren vorbestellt für durchschnittlich 503,83 Dollar.

72 Prozent der Apple Watch Käufer haben bereits in den vergangenen zwei Jahren ein Apple Produkt gekauft und 21 Prozent hat sich erst kürzlich das neuste iPhone 6 gekauft.

Eine deutliche Mehrheit von 62 Prozent greift zur günstigsten Apple Watch Sport Variante, die bereits bei 349 Dollar startet. Die anderen 38 Prozent greifen für die Apple Watch auch tiefern in die Tasche und leisten sich ein teureres Modell.

Apple Watch Verkaufsstart im März und 2,8 Millionen Exemplare Q1/15?

Ming-Chi Kuo, ein zuverlässiger und gut informierter Analyst von KGI, verrät AppleInsider seine Prognose zum Verkaufsstart der Apple Watch und schätzt Verkaufszahlen zum Newcomer für das erste Quartal 2015.

Demnach soll die Apple Watch ab März in den USA verkauft werden. Außerdem soll Apple im Q1 über 2,8 Millionen Exemplare der Smartwatch absetzen. Bei Verkaufsstart ab März wären also die geschätzten 2,8 Mio. Exemplare nur für einen Monat kalkuliert. Hochgerechnet auf 12 Monate wären das 33,6 Mio. verkaufte Geräte.

Ferner schätzt Kuo für das erste Quartal 2015 einen Absatz von ca. 60 Mio. Apple Watch kompatiblen iPhones (5C, 5S, 6 und 6 Plus).

Neue Umfrage auf Apfel-Smartwatch.de

Seit heute könnt ihr bei der neuen Umfrage von Apfel-Smartwatch.de teilnehmen. Was ist dran an den ganzen Diskussionen zur Apple Watch? Hier ist deine Meinung zur Apple Watch gefragt. Wird die Smartwatch von Apple 2015 zum Top-Produkt oder doch zum Flop?

Deine Meinung zur Apple Watch: Top oder Flop?

Loading ... Loading ...

Außerhalb dieses Beitrags könnt ihr die Umfrage auf jeder Seite dieses Blogs im rechten Menü finden. Sobald ihr abgestimmt habt, werden euch die vorläufigen Ergebnisse der Umfrage angezeigt.

Neue Wearable-Studien zeigen: Apple ist ganz vorne dabei

Der Aufschwung des Wearable-Markts befindet sich dank neuster Technologien im vollen Gange. Experten gehen davon aus, dass Nachfrage und Angebot dazu in den nächsten Jahren noch deutlich stärker wächst.

Laut einer kürzlich veröffentlichten Analyse von CCS Insight wurden 2013 noch etwa 9,7 Millionen Wearables verschiedenster Art ausgeliefert. 2014 sind es schon 22 Millionen Einheiten (128% Anstieg) und für 2018 werden 135 Millionen prognostiziert.

Neben Smartwatches zählen zu Wearables unter anderem intelligente Armbänder (Wristbands) wie z.B. Fitness-Tracker, Augmented Reality Brillen und Linsen (Glasswear), mobilen Kameras (Wearable Cameras), sowie intelligenter Schmuck und Klamotten.

Das Wachstumspotenzial für Smartwatches scheint besonders groß zu sein. Nach Angaben von CCS Insight soll der Smartwatch-Anteil bei den Wearable-Produkten von ca. 25% auf 50% ansteigen bis 2018.

CCS Insight Wearable-Prognose

Ein Teil der steigenden Interesse an Smartwatches geht sicher auch auf die im September angekündigte Einführung der Apple Watch zurück, die ab Frühjahr 2015 verkauft werden soll. Obwohl die Apple Watch bisher nur angekündigt wurde und noch nicht gekauft werden kann, zeigt eine Studie des unabhängigen Marktforschungsunternehmens Ipsos, dass Apple bereits einen signifikaten Vorteil gegenüber seinen Wettbewerbern hat.

Bei der Umfrage von Ipsos wurden Amerikaner befragt, von welcher Marke sie ein Wearable-Produkt kaufen würden. Die Top 3 Ergebnisse: 62% antworteten mit Apple, 44% erwähnten Google, 43% sagten Samsung.

Wearable Marken

Eine andere Studie zeigt ähnliche Ergebnisse. Onalytica hat Diskussionen zu Wearable-Themen auf Social-Media Plattformen analysiert. Auch hier sind unter den Top 3 Marken Apple (35%), Google (19%) und Samsung (10%).

Onalytica Marken-Überblick der Wearables

Obwohl Apple noch nicht aktiv auf dem Wearable-Markt vertreten ist, wird Apple hier am häufigsten genannt. Ipsos konnte durch die Studie zwei wesentliche Einflussmerkmale beim Kauf im Wearable-Bereich feststellen. So ist es den Kunden besonders wichtig, dass die Wearable-Produkte kompatibel mit bestehenden Hardware- und Softwareprodukten sind und sich ohne weiteres integrieren lassen. Auf der anderen Seite, so Ipsos, zählt das Vertrauen und die Zuverlässigkeit, die der Kunde der Marke anrechnet.

Bei beiden dieser Punkte hat Apple einen deutlichen Vorteil. Zum Einen lässt sich die Apple Watch ideal mit anderen Apple Produkten verbinden und vollintegriert nutzen. Auf der anderen Seite ist Apple bereits zum zweiten Jahr in Folge von Interbrand als „world’s most valueable brand“ gekürt worden.

Eine weitere Erkenntnis der Ipsos Studie: 18% der Teilnehmer, die Kauf ein Wearables kaufen würden, legen bei diesem Gerät gleichermaßen auf Funktionalität und Style Wert. Apple hat bereits mit der Vorstellung in einer Mode-Boutique auf der Pariser Fashion Week, sowie auf dem Cover der Vogue China frühzeitig gezeigt, dass die Apple Watch als Mode-Accessoire platziert wird und weniger als Tech-Gadget. Bisher wurden Smartwatches hauptsächlich von Männern nachgefragt. Mit dieser neuen Ausrichtung könnte sich das ändern.

Das Apples Plan mit der Apple Watch aufgeht zeigt die Brisanz des Themas. Neben der Top 10 Platzierung bei den Suchanfragen im Bereich Consumer Electronics beim Google Jahresrückblick 2014 belegt das auch die Studie von Onalytics. Dabei wurden auch die Diskussionen zu den verschiedenen Smartwatches auf den Sozialen Netzwerken in den letzten 30 Tagen genauer unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: 77% der Diskussionen waren zum Thema Apple Watch, 13% zur Moto 360, 7% zur Samsung Gear 2 und die restlichen 4% zur LG G Watch, Pebble Watch, Sony Smartwatch 3 und Asus ZenWatch.

Onalytics Smartwatch-Überblick

 

Nach einer Panel-Umfrage von Appleinsider.com in Zusammenarbeit mit den Analysten von Piper Jaffray sind potenzielle Apple Watch Käufer in den USA derzeit noch unentschlossen und warten erstmal auf neue Details zur intelligenten Armbanduhr.

Prinzipiell ist das Interesse am Thema Apple Smartwatch vorhanden, wie die brisanten Diskussionen und das hohe Suchvolumen zeigen. Allerdings sind die bis dato vorliegenden Details zur Apple Watch noch nicht ausreichend um die Konsumenten schlussendlich zu überzeugen.

Das Ergebnis der Umfrage: 10% der iPhone-Besitzer in den USA hatten kurz vor der Präsentation der Apple Watch im September Intensionen eine Smartwatch von Apple zu kaufen. Unmittelbar nach der Keynote ging die Anzahl der potenziellen Käufer auf 8% zurück und im Dezember waren es nur noch 7%.

Die Hochrechnungen der Experten von Piper Jeffray wurden nun von ursprünglich 10 Millionen auf 8 Millionen Exemplare im ersten Verkaufsjahr der Apple Watch korrigiert. Andere Schätzungen belaufen sich auf 24 bis 30 Millionen Exemplare für 2015.

Apple Watch im Google Jahresrückblick 2014

Wie auch in den letzten Jahren veröffentlicht Google im Jahresrückblick 2014 wieder die Top 10 Suchbegriffe in verschiedenen Kategorien.

Im Bereich Consumer Electronics platziert sich „iPhone 6“ auf Rang 1, gefolgt von „Samsung Galaxy S5“ und „Nexus 6“. Der Begriff „Apple Watch“ belegt Rang 8 mit geschätzten 20 Millionen Suchanfragen im Jahr 2014.

Mit Google Trends lässt sich das relative Suchinteresse verschiedener Smartwatches gegenüberstellen. Einen deutlichen Anstieg der Nachfrage zum Thema Apple Watch ist seit der Vorstellung während der Apple Keynote am 9. September 2014 erkennbar. Zuvor, aber auch danach, wurde die Apple Uhr vermehrt unter dem Begriff „iWatch“ gesucht. Dadurch wird eine repräsentative Auswertung schwierig. Bleibt abzuwarten, wie sich das Thema Smartwatch nächstes Jahr entwickelt, wenn die Apple Watch da ist.

Analysten schätzen bis zu 30 Millionen verkaufte Apple Watches für 2015

Nach Schätzungen von Morgan Stanley könnte die Apple Watch im Geschäftsjahr 2015 bis zu 30 Millionen mal verkauft werden. Das würde etwa 10% der Benutzer mit kompatiblen iPhones (5 und höher) ausmachen. Frühere Schätzungen vom Analyst Piper Jaffray belaufen sich auf 10 Millionen verkaufte Exemplare im ersten Jahr.

Auch eine Umfrage von UBS untermauert diese Einschätzung stimmen. In China, Italien, England und USA wurden ca. 4000 Menschen zum Thema Smartwatch-Kauf befragt. Davon gaben 10% an „sehr wahrscheinlich“ in den nächsten 12 Monaten eine Smartwatch zu kaufen und weitere 17% bewerteten den Kauf mit „wahrscheinlich“. Gemäß Hochrechnungen dieser UBS-Umfrage ist der Verkauf von 24 Millionen Apple Watch Exemplaren möglich. Aus den Umfrageergebnissen ist auch zu erkennen, dass China und USA ein stärkeres Interesse an Smartwatches hat wie Europa.